[Rezension]
Midnight Soul
(Chroniken
der Dämmerung 2)

März 04, 2021


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!*

‼️ Achtung, Fortsetzung: Kann Spoiler zum Vorgänger enthalten ‼️

Infos zum Buch / Werbung!

Jennifer Alice Jager - Midnight Soul
(Chroniken der Dämmerung 2)

Genre: High Fantasy
Reihe/Band: Band 2
Schlüpftag: 01. Februar 2021
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenanzahl: 448 Seiten

Ebook: 14,99 € ; Print: 18,99 €
Hier kaufen: Amazon | Verlag
Rezension zu Band 1.



Inhalt:

Nie hätte die Nachtalbe Sheera gedacht, dass sie einem Menschen vertrauen könnte – noch dazu Lysander, dem Kronprinzen des Königreichs Amberan.
Als ein Krieg zwischen Menschen und Alben ausbricht, stehen Sheera und Lysander plötzlich auf gegnerischen Seiten.
Dabei können sie nur gemeinsam die Verschwörer am Albenhof enttarnen und weiteres Blutvergießen verhindern.
Allerdings spürt Sheera, dass die zerstörerische Magie der Nachtalben in ihr mit jedem Tag stärker wird – und dass ihre Nähe Lysander in Gefahr bringt.
Doch wie sollen sie sich voneinander fernhalten, wenn jeder Blick und jede Berührung ihr Herz in Flammen setzt?

Meinung:

Endlich mal wieder eine Dilogie, die mich von vorne bis hinten überzeugt hat.
Was für ein Ritt, was für eine Reise, was für ein Abenteuer!
Wenn ich könnte, würde ich mit Smileys um mich werfen, aber das mache ich in meinen Rezensionen nicht, also muss meine unbändige Freude über Sheeras und Lysanders Story, meine Liebe zu Nacht-, Hoch-, Blutalben und Menschen, sowie Amberan und Fahir ausreichen. Freunde der kriegerischen Unterhaltungskunst mit einer mystischen, magischen, dunklen, aber auch hoffnungsvollen Atmosphäre: Bitte unbedingt lesen!

Jetzt habe ich ein bisschen was vom Fazit an den Anfang gesetzt, aber das macht überhaupt nichts, weil ich möchte, dass ihr alle diese wundervolle Geschichte kennenlernt! Von einer Diebin, einer Geächteten, die Thronanwärterin wurde.
Von einem Menschenprinz, einem Schürzenjäger, der sein Leben für endgültigen Frieden geben würde. Von zwei verfeindeten Völkern, einem Stein, der dunkle Magie freisetzt und einem Krieg, bei dem man nicht genau weiß, wer ihn angefangen hat.
Es gibt auch im zweiten Band der Chroniken der Dämmerung so viel zu sehen, zu erleben und zu entdecken.

Lysander und Sheera erzählen abwechselnd von ihren Erlebnissen.
Sheera aus der Ich Perspektive, Lysander bleibt beim personellen Erzählen.
Sie stehen eigentlich auf derselben und doch auf so verschiedenen Seiten.
Während Lysander sich einer gefährlichen Armee von seelenverschlingenden Mahr in den Weg stellen muss, kämpft Sheera mit ihren eigenen Dämonen.
Und das mitzuverfolgen war so, so, soooo spannend.
Der Schreibstil der Autorin ist, genau wie der Inhalt, fesselnd und vielfältig.
Man kann auch im Finale kaum das Buch aus der Hand legen.

Allein das Setting Amberans und Fahirs - die zerstörten Dörfer, durch die man schleicht, die blutgetränkte Erde, über die man geht und die von Dunkelheit durchzogenen Wälder, sind einen Ausflug wert. Wo in Band 1 noch mehr Licht über den Geschehnissen lag, liegt die Handlung in Band 2 unter einem eher düsteren Schattenschleier - geprägt von Verfolgungsjagden, Flucht, Todesangst und Totengebeten.
Aber es ist nicht alles so düster. Für ein paar positive Herzschlagmomente sorgt das Knistern zwischen den Protagonisten, die Freundschaft von Lysanders Gefolgsleuten und das unterschätzte Volk der Nachtalben.

Doch nicht nur die Atmosphäre im Finale war perfekt, auch die Handlung war wunderbar ausgewogen. Die Spannung ist kurvig, viele Höhepunkte, aber auch ein paar flache Stellen, in denen Gefühle und Emotionen im Vordergrund stehen.
Gegen Ende hat die Autorin es geschafft mich zu überraschen, was der Geschichte wirklich nochmal gut getan hat.
Die Charaktere, die neu mit dabei sind, zeigen sich von ihrer besten Seite und auch alte Bekannte, wie Athura oder Mayla heizen dem Leser ein.
Am besten gefallen hat mir jedoch Sheeras Entwicklung.
Ihr Umgang, ihr Kampf mit dem Bösen. Ihre Einstellung zur Dunkelheit.
Und ihre Loyalität gegenüber ihrem Volk.

Fazit:

Wenn die Chroniken der Dämmerung eins sind, dann überraschend blutig, emotional fesselnd und einfach überwältigend.
Im Finale herrscht Krieg zwischen Menschen und Alben und er wird nicht beschönigt.
Man erlebt Verluste, Trauer, Magie, Hoffnung und Liebe.
Die Bandbreite an Emotionen und Spannungshöhepunkten ist genial, das Setting von Amberan und Fahir richtig schön ausgearbeitet, die Atmosphäre fasziniert, packt zu und saugt einen in die magische Welt der Nachtalben. Nicht nur der Schreibstil überzeugt, sondern auch die Handlung an sich, sowie die Vielfalt der Charaktere.
Eine absolute Leseempfehlung!

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe