[Rezension]
Wenn Träume
nicht genug sind

Februar 26, 2021


Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!*

Infos zum Buch / Werbung!

Alexis Snow - Wenn Träume nicht genug sind

Genre: Lovestory/Jugendbuch
Reihe/Band: Einzelband
Schlüpftag: 28. November 2019
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 292 Seiten

Ebook: 2,99 € ; Print: 11,95 €
Hier kaufen: Amazon | Verlag



Inhalt:

Wie weit würdest du gehen, um deinem Schicksal zu entkommen?
Olivia hat als Thronerbin Livenias alles, was das Herz begehrt:
einen Palast, Geld und Macht. Niemand würde ihr einen Wunsch verwehren und doch macht sie das Leben am Hof nicht glücklich.
Müde von der Etikette entscheidet sie sich, heimlich zu entwischen, um herauszufinden, ob ein normales Leben mehr für sie bereithält.
Doch das gestaltet sich schwerer, als gedacht.
Als ihr auch noch der Kung-Fu Star Ben mit seiner Arroganz das Leben schwer macht, kann es nicht schlimmer kommen.
Dann deckt Olivia allerdings ein Geheimnis auf, das ihre Ansichten zutiefst erschüttert.

Meinung:

Annerose Olivia und noch ein paar weitere Namen, ist die Kronprinzessin von Livenia.
Privilegiert, machtvoll und kurz vor ihrer Hochzeit und dem Aufstieg zur Königin Livenias.
Zeit ihres Lebens kennt sie nur den Palast und die nähere Umgebung, weil ihre Mutter keinerlei Wert auf den Umgang mit der Bevölkerung legt.
Ist es da verwerflich, dass all das Geld, die Etikette und der zickige, hochnäsige Adel der Prinzessin irgendwann die Luft abschnüren? Ich denke nicht.
Von daher konnte ich Olivias Flucht von diesem Ort sehr gut nachvollziehen.
Allerdings hatte ich irgendwie etwas Anderes von der Geschichte erwartet.
Einen Fantasyaspekt. Ich weiß auch nicht wieso.
Weil „das Geheimnis“ oftmals mit solchen Dingen in Verbindung gebracht wurde, vermutlich.

Es war mein erstes Buch der Autorin und aufgrund des Schreibstils wird es sicher auch nicht das Letzte gewesen sein, denn der ist richtig gut.
Sie führt locker-leicht durch die Geschichte, lässt Olivia in der Ich-Perspektive zu Wort kommen und weiß, wie man - trotz flacher Spannungskurve - den Leser an die Seiten fesselt. Nämlich mit Freundschaften, Gefühlen an den richtigen Stellen und wer hätte das gedacht? Dem Traum „normal“ zu sein. Cliquenwirtschaft.
Frieden bringen. Partys. Liebe. Hobbys. Das ganze übliche Zeug eben.

In Punkto Gefühle hätte ich mir zwar noch etwas mehr gewünscht, aber das sei mal dahin gestellt, denn Olivia war mir mit ihrer leicht rebellischen Art natürlich absolut sympathisch. Eine Prinzessin, die davon träumt nicht in Privilegien zu ertrinken?
Ja, definitiv mein Stil. Aber auch mit ihren Ansichten bezüglich ihres Volkes konnte ich mich identifizieren. Weil sie so behütet aufgewachsen ist, war sie teilweise etwas naiv was die Armut und Lebensumstände mancher Livenianer betraf, jedoch wurden ihr nach nur ein paar Tagen die Augen geöffnet.

Olivias Flucht in die Realität bringt sie an eine neue Schule, zu Kate und Ben, zu Adrian, zu neuen Freunden und solchen, die ihr die Normalität nicht gönnen, weil sie sich lieber in ihrem Glanz suhlen wollen.
Ich mag solche alltäglichen „Ausbruchsgeschichten“ eigentlich sehr gern, allerdings bieten sie, wie schon erwähnt, nicht gerade viel Spannungspotenzial.
Bei dieser Story hat die Autorin einiges in die zwischenmenschlichen Beziehungen gelegt, sodass man zumindest Hasspersonen hatte und solche, wie Karolina, bei denen man nicht recht wusste, was man denken sollte.
Ein paar Überraschungen kommen gegen Ende auch noch ans Licht, davor definiert sich das Buch jedoch über Olivias Träume und ihre mehr oder weniger gelungene Umsetzung derer.

Was mich jedoch begeistert hat, war die Beständigkeit der Charaktere.
Normalerweise, Wortspiel haha, müssen sich die Figuren im Laufe der Handlung weiterentwickeln. Einige tun das hier auch, doch beim Hauptteil der Personen merkt man von Beginn an, was für Menschen sie sind.
Man kann sozusagen in ihr Innerstes blicken und das, was ich dort bei zwei, drei Charakteren gesehen habe, fand ich wirklich überzeugend.

Fazit:

„Wenn Träume nicht genug sind“ macht Mut, streut Hoffnung und ist eine urbane Lovestory mit einer Atmosphäre die von Unglauben zu Widerstand stark schwankend ist.
Trotz flachem Spannungsbogen konnte mich die Autorin an die Geschichte fesseln, mich emotional überzeugen und mit beständigen Charakteren begeistern.
Die Seiten fliegen nur so dahin, während Olivia ihren Traum verfolgt, bei dem ihr oft nur ihr Titel im Weg steht. Wer eine kontrastreiche Handlung mit einem Hauch Rebellion sucht, einen Ausbruch aus dem Alltag einer Prinzessin, der wird hier gut unterhalten.

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe