[Rezension]
Moonlight Touch
(Chroniken der
Dämmerung 1)

August 13, 2020


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!*
Infos zum Buch / Werbung!

Jennifer Alice Jager - Moonlight Touch
(Chroniken der Dämmerung 1)

Genre: High Fantasy
Reihe/Band: Band 1
Schlüpftag: 27. August 2020
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenanzahl: 448 Seiten

Ebook: 7,99 € ; Print: 18,99 €
Hier kaufen: Amazon | Verlag


Inhalt:

Als Sheera festgenommen und in den Palast der Hochalben gebracht wird, fürchtet sie um ihr Leben. Denn sie ist nicht nur eine gesuchte Diebin, sondern auch eine Nachtalbe – ein geächtetes Wesen der Dunkelheit.
Ihre Festnahme hat allerdings einen anderen Grund:
Sheera soll an einem Wettstreit um den Königsthron teilnehmen.
Wenn sie das tödliche Spiel überleben will, darf sie niemandem vertrauen – weder ihren adeligen Konkurrentinnen noch dem jungen Kommandanten der Armee.
Doch Sheera wird schon bald einem weitaus gefährlicheren Feind gegenüberstehen: dem Kronprinzen des Menschenreichs …

Meinung:

Seit Jahren herrscht ein trügerischer Frieden zwischen den Menschen in Amberan und den Alben von Farhir. Einst ein geeintes Land, erzählen sie sich jetzt vom jeweils anderen Volk die gruseligsten, seelenverschlingensten Geschichten.
Der Glaube reicht von grausamen, brutalen Menschen bis hin zu den dunklen Mahren, die sich nachts in Zimmer schleichen und Dunkelheit einflößen.
Der Grenzwald zwischen den beiden Ländern scheint angefüllt mit Blut, Verzweiflung und den Albträumen derer, die ihn durchqueren wollen.

Sheera, ihres Zeichens Diebin und verhasster Nachtalb hat sich noch nie um Traditionen und Etikette geschert. Sie lebt nach ihren eigenen Gesetzen bis sie an Farhirs Königinnenwahl teilnehmen soll. Der Ausgang könnte nicht nur ihr Leben, sondern das der gesamten Nachtalbenschaft verändern.
Und obwohl sie eigentlich keinerlei Interesse an höfischem Geplänkel hat, nimmt sie die Herausforderung an. Nicht ahnend, dass sie dabei auf viel, viel düstere Geheimnisse stoßen wird.

Wow. Also wirklich, wow!
Ich bin ein wenig geplättet von dieser Story.
Und so verdammt froh, dass ich sie früher als gewollt gelesen habe.
Bisher kenne ich von der Autorin noch nicht viel, aber bei den ersten Geschichten von ihr fehlte mir immer ein bisschen was.
Es ist, als wäre all das was ich sonst bemängelt habe, hier nicht vorhanden.
Es gibt einen mitreißenden Plot, Herzschmerzmomente, einen mehr oder weniger gemeinen Cliffhanger, überraschende Wendungen, authentische Charaktere, ein bisschen Liebe und Action. Moonlight Touch hat Jahreshighlightpotential.

Erzählt wird das Ganze aus zweierlei Sicht. Einmal von Sheera in der Ich-Perspektive, was ich sehr begrüßt habe, weil ich damit direkt eine Verbindung zu ihr hatte und einmal von Lysander in der personellen Erzählweise. Was vermutlich zu Beginn zu einem falschen Bild von ihm geführt hat, denn seinen Charakter mochte ich erst gegen Ende.
Mit einem naiv verliebten und überdrehten Jüngelchen ohne Sinn für die harte Realität, kann ich wirklich nichts anfangen.
Zum Glück hat sich das Blatt noch einigermaßen gewendet.
Sheera hingegen hat genau die rauen Ecken und Kanten, die ich an Protagonisten so liebe. Eine Kämpfernatur, bissig, ein wenig explosiv bei manchen Themen, geschickt und mit dem Herz am rechten Fleck. Mehr davon bitte!

Neben den Charakteren liebe ich aber vor allem die mystisch-magische Atmosphäre, die dieses Buch durchzieht. Und, dass ich bei manchen nicht auf den ersten Blick erkannt habe wer Freund und wer Feind ist.
Das Lügennetz und Intrigenspiel ist hier wunderbar miteinander verwoben.
Die Rassen der Nacht-, Hoch- und Blutalben an sich üben ja schon eine gewisse Faszination aus. Doch die Vergangenheit der jeweiligen Völker ist noch um einiges interessanter und bildet die Grundlage des Hasses der Sheera überall entgegengebracht wird. Die Erkundung der Welt, die die Autorin da geschaffen hat, an der Seite von Sheera und Lysander, ist ein wahrer Genuss.

Fazit:

„Moonlight Touch“ ist ein grandioses Abenteuer.
An Sheeras Seite stolpert man durch dunkle Gassen, helle Palasträume und Albtraumwälder. Das Setting ist wunderbar bildhaft, die Machtspiele, die ich so liebe, undurchsichtig und die Atmosphäre dauerhaft spannend, knisternd, geheimnisvoll.
Die Völker von Farhir und Amberan stehen auf einem brodelnden Hexenkessel, randvoll mit dunkler Materie, boshaften Legenden, vermischt mit Blut und ein wenig Liebe - und die Explosion wird gewaltig und nicht ohne Verluste von statten gehen. Da bin ich sicher.
Eine absolute Leseempfehlung für Fantasyfans!

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe