[Rezension]
Wie die Ruhe
vor dem Sturm

Juni 28, 2020


Infos zum Buch / Werbung!

Brittainy C. Cherry - Wie die Ruhe vor dem Sturm

Genre: Drama
Reihe/Band: Band 1 (einzeln lesbar)
Schlüpftag: 29. Juni 2020
Verlag: LYX Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten

Ebook: 9,99 € ; Print: 12,90 €
Hier kaufen: Amazon | Verlag


Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde.
Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken.
Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

Meinung:

Mehr davon, Brittainy.
Mehr Libellen und Schmetterlinge.
Mehr Liebe, Glück und Gefühle.
Mehr Trauer, mehr Zusammenbrüche, Tränen, Wut und Hoffnung.
Mehr Lächeln, Lachen, Heilen. Mehr Leben.
Bitte hör niemals auf zu schreiben.

Ich habe eigentlich keine Worte mehr, um euch begreiflich zu machen, wie viel mir Brittainys Geschichten bedeuten. Diese Frau ist unglaublich.
Mit jedem Buch, jeder Story, die sie zu Papier bringt, frage ich mich, wo sie das alles her nimmt. Und wie sie es schafft, mich jedes Mal so emotional zu berühren, dass ich weinen, schreien und gleichzeitig lachen möchte.
Ihre Worte, Sätze, Kapitel - alles ist intensiv und pure, rohe, unbändige Emotion.
Sie versteht es wie keine andere, Freundschaft, Verlust, Trauer und Liebe in Geschichten zu verwandeln.

Jede kleine Geste, jede Wiederholung, die sie ihren Charakteren verpasst, brennt sich in mein Herz. „Mehr davon.“ „Ich bin immer noch da.“ Es sind nur Worte, nur Sätze.
Aber mein Körper erinnert sich. Jedes Mal, wenn sie fallen. Jedes Mal, wenn mich der Strudel der Gefühle tiefer in diese Geschichte zieht. Sie sind wie Narben, die niemals verblassen und Erinnerungen an die Vergangenheit in sich tragen.
Und auch während ich das hier schreibe, lasten diese Worte schwer auf meinem Herzen, in meinem Bauch. Diese Autorin schreibt als wäre sie von Engeln geküsst worden.
Sorry, für diese klischeehafte Umschreibung, aber mir fällt sonst nichts mehr dazu ein.
Der Rhythmus ihrer Worte geht mit jedem Herzschlag und jeder Seite in den Leser über und zum Ende hin sind wir immer eins.
Bumm, bumm, kabumm.

Auch wenn „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ein wenig anders war.
Es gibt den typischen Verlust. Den Tiefpunkt im Leben von zwei Menschen, die zusammen gehören und es noch nicht wissen.
Oder es schon wissen, es sich aber nicht eingestehen wollen. Eleanor ist seltsam.
Wobei jeder Büchernerd sagen wird, dass sie die perfekte Protagonistin ist.
Selbstlos und doch mit sich im Einklang, weil ihre Eltern es sie gelehrt haben.
Grey ist beliebt. Erfolgreich. Doch der Schein trügt.
Immer abwechselnd erzählen sie in der Ich-Perspektive von ihren Leben.
Wie sie mit Trauer umgehen, was sie aus der Vergangenheit gelernt haben und was sie von der Zukunft erwarten. Bis die Zukunft auf einmal unbarmherzig an die Tür klopft.
Greyson war für Eleanor da.
Jetzt muss Eleanor für Greyson da sein.

Es sind aber nicht nur die kleinen Dinge, die diese Geschichte so besonders machen.
Dieses „Jeden Tag einen Grund finden, um zu lächeln“, dieses...

„Herzen sind zäh. Sie erinnern sich immer wieder daran, einfach weiterzuschlagen. 
Wir müssen nur bereit sein, ihnen etwas zu geben, wofür sie schlagen können.“
(Seite 418)

...dieses hoffnungsvolle „Mehr davon, Ellie.“ 
Nein. Mit dieser Geschichte macht die Autorin das erste Mal neugierig auf etwas Neues.
Auf Landon und Shay. Shay, die so viel Humor beweist, dass ich mehrfach laut lachen musste, nur um auf der nächsten Seite wieder den Tränen nahe zu sein.
Und Landon, der so viel Feingefühl hat, wie das nächstbeste Astloch am Baum.
Die meisten Geschichten hauchen ihren Charakteren Leben ein.
Diese Geschichte lebt von ihnen.
Von Gothic-Klara und Sonnenschein-Lorelai.
Von Eiszeit-Grey und Booknerd-Ellie.
Von King Landon und Queen Shay.

Fazit:

Wenn sich zwei Menschen in einem Meer aus dunklen Wirbelstürmen finden und sich aneinander festklammern, damit sie nicht in Wind und Trauer ertrinken, dann ist das kein Überlebenskampf, sondern Liebe.
Viele werden das nicht verstehen. Müssen sie auch nicht.
Wenn ich Brittainys Bücher lese, erfahre ich jedes Mal aufs Neue die Bedeutung von Liebe. So viele Facetten, so viele Möglichkeiten.
„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist vielschichtig.
Herzzerreißend. Witzig. Familiär. Tragisch. Dramatisch. Emotional. Berührend. Magisch.
Lesenswert von ganzem Herzen.

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe