[Lesemonat Januar 2020 | Monatsrückblick]

Februar 01, 2020

Highlight:
Night of Crowns
Die Wiege aller Welten

Flop:
Prinzessin Undercover 3


Und schon ist wieder ein Monat rum. Man, das ging irgendwie extrem schnell.
Aber das ist immer so, hab ich zumindest im Gefühl.
Der Anfang rast, die Mitte schleicht und das Ende zieht sich, haha. Anders als bei den Büchern, die ich im Januar gelesen habe. Wider Erwarten waren es dann doch 14 Stück.
Ahhh und ich kann’s nicht lassen, das sind schon zwei mehr als im Januar 2019. xD hihi. Und dadurch, dass auch kaum Neues dazu kam, konnte ich meinen Rückstand ein wenig verringern. 🙊🙈
Außerdem gabs nach der langen Flaute, die irgendwie im Dezember herrschte, sogar fast drei große Highlights. Vier, wenn ich meinen Geheimtipp mitzähle.
Aber nur zwei kommen in die Kategorie.
Die anderen laufen eher unter „Bücher, die mir im Gedächtnis bleiben werden“ ;)
Los geht’s:


⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Die Wiege aller Welten
Night of Crowns


Zwei in Solo
You Are Not Safe Here
Der Magier von London

⭐️⭐️⭐️⭐️

Ein Augenblick für immer 3
Märchenfluch (Das letzte Dornröschen)
LifeHack (Dein Leben gehört mir)
Dear Logan

⭐️⭐️⭐️💫

De:Sign (Der Chaosfaktor) [Rezi folgt]

⭐️⭐️⭐️

Long way down
Wir sehen alles
Prinzessin Undercover 3

Wertung zum Erscheinungstermin:

Götterherz 2 (14.02.2020)
—————————————————————————————————————————————

Bloggertastisches


Ja, mir scheint, als hätte der Januar mir nicht nur lesetechnisch neue Energie gebracht, sondern auch blogmäßig bin ich, hoffentlich länger, wieder mit Elan und Ideen gesegnet. Naja, mehr oder weniger. Ich habe auf jeden Fall ein paar Themen, über die ich quatschen will und die ich mich dann hoffentlich auch traue umzusetzen beziehungsweise die Motivation aufbringe sie zu veröffentlichen.
War die letzten Monate ganz oft einfach nicht der Fall, weil dann schon kurz vorher jemand was zum Thema geschrieben hatte und ich mir jedes Mal denke:
Wenn du das jetzt tust, und es nicht ausdrücklich als deine Meinung zum Problem kennzeichnest, dann sieht das wieder wie abgekupfert aus und nicht wie eine Idee, die ich selbst hatte. 🙈🤷🏼‍♀️
Aber gut, das ist ja nun mein Bier, wie man so schön sagt.
Kommen wir also zu meinen anderen gedanklichen Ergüssen:




Warum gerade dieses Buch?
Weil es nicht der Norm entspricht.
Weil es ein Thema ins Rampenlicht zerrt, über das man normalerweise nicht spricht,
über das aber gesprochen werden sollte.
Weil es emotional ist. Weil es ein wenig Magie beinhaltet.
Weil es ausdrucksstark ist. Und allen die Wahrheit vor die Füße spuckt.
—————————————————————————————————————————————

Neues Jahr, guter Start.
Zwar durchwachsen, aber trotzdem besser als 2019.
Wie lief es bei euch?
Tell me <3


Das könnte dir auch gefallen...

4 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Wow, da bist du ja sehr lesereich ins neue Jahr gestartet!
    "Die Wiege aller Welten" ist auch schon seit dem ET auf meiner Wunschliste - alle scheinen davon begeistert zu sein und ich werde immer neugieriger :D

    Alle anderen Bücher sagen mir leider eher weniger was, aber ich bin schon öfter über "You are not safe here" gestolpert. Hab es mir bisher aber noch nicht genauer angeschaut, das sollte ich wohl mal tun. Dein kurzes Statement klingt jedenfalls sehr spannend!

    Themen über die schon geredet wurde? Hau raus! :D Es wurde doch eigentlich an sich eh schon über alles was gesagt ... wenn du auch was darüber schreiben willst: einfach machen! Du kannst ja den Blog bzw. den Beitrag verlinken, der auch darüber berichtet, das finde ich gar nicht schlimm sondern zeigt, dass das Thema grade in vielen Köpfen rumspukt ;)

    Mit meinem Lesemonat bin ich auch absolut zufrieden, bis auf einen Abbruch hatte ich lauter tolle Bücher dabei!

    Ich wünsch dir einen wunderschönen und lesereichen Februar <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin!

      Also, die Wiege aller Welten ist wirklich großartig!
      Es ist zwar in der Ich Perspektive, nicht dein Favorit, aber es war unglaublich überraschend für mich, weil ich ein Kinderbuch erwartet und ein geniales Abenteuer bekommen habe! 😱
      Ich freue mich riesig auf Band 2 *___*

      Ja, das mit den Themen ist immer so eine Sache. Ich bin da ein gebranntes Kind, aber vielleicht wird’s 2020 besser.
      Und was You Are Not Safe Here betrifft - es ist eine emotionales Jugendbuchdrama was sich mit häuslicher Gewalt auseinandersetzt und dabei auch auf Fantasyelemente zurückgreift. Sehr wichtig, wie ich finde. :)

      Ich bin selbst überrascht von mir, dass es doch so gut losging dieses Jahr. :p
      Deinen Abbruch schau ich mir gleich mal an ;)
      Grüüüüße <3

      Löschen
    2. Haha, in kurzer Zeit noch jemanden entdeckt dem die Perspektive wichtig ist *g* Ich find das immer völlig egal, jedes hat seine Vor- und Nachteile, hautpsache Autor versteht es, es gut rüberzubringen :D

      Das zu You are not safe here hört sich wirklich interessant an - ist auf meinem Merkzettel :)

      Löschen
    3. Jaaa, ich mag die Ich Perspektive halt einfach viel lieber 🙈
      Zu 85% kommt da viel eher eine Verbindung zustande. Emotional gesehen.
      Es gibt Ausnahmen, wo Autoren das auch mit der personellen Perspektive schaffen. Aber sonst, eher selten.

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe