[Rezension]
Die Nachtflüsterer
(Das Erwachen)

Januar 30, 2019

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!*

Infos zum Buch / Werbung!

Ali Sparkes - Die Nachtflüsterer
(Das Erwachen)

Genre: Fantasy/Kinderbuch
Reihe/Band: Band 1
Schlüpftag: 28. Januar 2019
Verlag: Hanser Verlag
Seitenanzahl: 272 Seiten
Ebook: 11,99 € ; Print: 15,00 €
Hier kaufen: Amazon | Verlag


Inhalt:

Es ist 1:34 Uhr in der Nacht. Alle Welt schläft. Bis auf Elena, Matt und Tima.
Sie wissen nicht, warum sie jede Nacht um diese Zeit aufwachen, und sie können nichts dagegen tun. Doch nach und nach offenbaren sich ihnen besondere Gaben:
Sie sind Nachtflüsterer und können die Sprache der Tiere verstehen. Tima kann mit Insekten kommunizieren, auf Matt reagieren vor allem Vögel, und Elena schließt Freundschaft mit einem Fuchs. Die Verständigung mit den Tieren wird zum Schlüssel im Kampf gegen eine unheilvolle Macht, die die gesamte Stadt in den Abgrund zu stürzen droht.
Gelingt es Elena, Matt und Tima, die tödliche Bedrohung aufzuhalten?

Meinung:

Ach wie süß.
Ich komme grade von einem kleinen Abenteuer!
Und es war keinesfalls das, was ich erwartet habe. Irgendwie.
Denn „Die Nachtflüsterer“ sind schon ganz cool für ihr Alter.
Normalerweise lese ich sowas ja nicht, ich hab da ganz oft Bedenken, dass die Protagonisten zu jung sind, sich noch zu unreif benehmen und so weiter - alles was unter 15 Jahren abläuft ist mir eigentlich zu jung. Aber mit dieser Geschichte rund um Tima, Matt und Elena konnte mich die Autorin zumindest ein wenig begeistern, wenn auch nicht vollends überzeugen.

Die Story wird zwar nicht in der Ich-Perspektive erzählt, trotzdem ging mir die Art und Weise der Erzählung irgendwie nah. Keine Ahnung wieso, vielleicht weil die Charaktere eben noch so jung sind.
Tima (10) geht auf eine Privatschule, liebt Musik und Tanz, hat liebevolle Eltern, die sich um sie kümmern und wacht seit ein paar Tagen jede Nacht um 01:34 Uhr auf. Elena (13) hat eine pflegebedürftige Mutter, viel Freiraum, liebt das Spielen im Orchester, ist intelligent und wacht seit ein paar Tagen jede Nacht um 01:34 Uhr auf. Matt (14?!) ist der „Autowäscher-Junge“, ein kleiner Raudi, einfallsreich und wacht seit ein paar Tagen jede Nacht um 01:34 Uhr auf.

Ich muss sagen, ich hatte nicht wirklich eine Ahnung davon, was mich erwartet.
Dass sie irgendwie mit Tieren kommunizieren können, gab der Klappentext ja bereits her.
Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen was für eine dunkle Bedrohung das sein könnte.
Hut ab für diesen großartigen Einfall. Ein grandioser Anti-Held, wenn man so will. ;)
Elena, Matt und Tima waren mir jeder auf seine Art direkt zu Beginn sympathisch.
Vor allem die kleine Tima hat es faustdick hinter den Ohren, sodass ich beim Lesen sogar oft vergessen habe, dass sie ja erst 10 Jahre alt ist. Im Allgemeinen benahmen sich die drei verschiedenen Freunde sehr reif für ihr Alter. Sie haben mit den üblichen Problemen von Kindern zu kämpfen und als wäre das noch nicht genug, schlägt auch noch die Schlaflosigkeit zu.
Mit der perfiden Neugier, die solch jungen Menschen nun mal zugrunde liegt, machen sich die drei gemeinsam auf die Suche nach des Rätsels Lösung und bewegen sich dabei so manches Mal am Rande der Kriminalität. Ob sie das Abenteuer bestehen und was ihnen noch so vor die Füße fällt, das könnt ihr gerne selbst nachlesen.

Ich habe mich definitiv gut unterhalten gefühlt.
Der Schreibstil ist jetzt nicht sonderlich anstrengend, aber auch nicht zu kindlich gehalten, sodass ich ihn ganz normal und in einem Rutsch lesen konnte. Ich war zu keiner Zeit unterfordert oder habe die Augen verdrehen müssen, wie das manchmal so ist bei Büchern, die für jüngere Leser ausgelegt sind. Im Gegenteil, es hat mich doch teilweise echt überrascht, wie Tima, Elena und Matt agieren.
So als sei es selbstverständlich sich in dem Alter nachts rauszuschleichen, um auf die Suche nach sonderbaren Liedern, Dunkelheit und Möchtegern Vampiren zu gehen. Ich würde nicht sagen, die Protagonisten waren angstfrei, aber - und ich komme nicht umhin mich immer wieder darauf zu beziehen - für ihre jungen Jahre doch relativ selbstbewusst und mutig.
Hätte ich nicht genau das an der Geschichte gemocht, hätte man das Verhalten durchaus als unauthentisch betiteln können, aber so...

Das Abenteuer selbst war nicht nervenzerfetzend spannend, wie man es von Thrillern gewohnt ist, sondern auf kindgerechte Art aufregend.
Unbekannte Gebiete, sprechende Tiere, neue Begebenheiten, Mythen und Märchen - zusammengewurschtelt ergab das eine Reise, die mich ein wenig an TKKG oder die drei ??? erinnert hat. Wirklich toll, auch wenn es mir her und da ein wenig zu schnell ging und etwas mehr Tiefe hätte haben können.

Fazit:

Begebt euch mit den „Nachtflüsterern“ auf ein Abenteuer in die Industriegebiete Englands.
Begleitet Tima, Elena und Matt auf der Suche nach dem Ursprung des geheimnisvollen Liedes, auf der Suche nach dem Strahl, der ihren Schlaf stört. Geht eine tiefere Verbindung zu Vögeln ein, erlebt Insekten von ihrer hilfreichen Seite und lasst euch von Füchsen und Hunden überraschen.
„Die Nachtflüsterer“ ist für mich ein unterhaltsamer, kleiner, übernatürlicher Kriminalfall mit ein paar Schockelementen, einer soliden Freundschaft und ein wenig Humor.

Für Fans von TKKG und die drei ???, mit einem Pünktchen Abzug aufgrund fehlender Tiefe und Schnelllebigkeit gen Ende.

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe