[Booktag]
Ein ganzes halbes Jahr...

Juli 19, 2018

Es ist schon wieder ein halbes Jahr vergangen – sogar ein bisschen mehr.
Und eigentlich wollte ich keine Halbjahresreview schreiben, einfach, weil das nicht mein Stil ist.
Bis ich dann bei Trallafittibooks (Beitrag) auf den Booktag gestoßen bin, der von Jacqui von Bookaholic (Beitrag) ins Leben gerufen wurde. Ich fand die Bezeichnungen und die Ideen der Thematik so klasse, dass ich mich einfach anschließen muss.
Auch wenn mir die Auswahl echt schwer gefallen ist, denn da sind ein paar Themen dabei, mit denen ich mich normalerweise nie beschäftige. Außerdem habe ich bemerkt, dass bisher doch nicht so viele Bücher in Erinnerung geblieben sind, wie ich dachte.

Bevor wir allerdings loslegen, lasse ich euch mal meinen aktuellen Lesestand (aktuell: 19.07.2017) da:
Ich habe bis heute bereits 80 Bücher gelesen und bin zur Zeit am 81sten dran. Solange ich mein Ergebnis von letztem Jahr (126) übertreffe, ist alles gut. ;)

And i just can‘t get enough - Pageturner



Das Thema erklärt sich ja eigentlich von selbst. Ich bin fast erwartungslos an Cat & Cole von Emily Suvada heran gegangen und habe eine Geschichte präsentiert bekommen, die sich gewaschen hat!
Dieser Schreibstil, diese Idee!
Eine wahnsinnig faszinierende Jugendbuch-Dystopie mit technischen Elementen, sodass ich jede freie Minute meines Urlaubs mit dem Buch in der Hand verbracht habe. Ihr wollt euch noch mehr überzeugen? Hier geht’s zu meiner Rezension *klick*
———————————————————————————————————————————————————

We are Never getting back together -

Enttäuschung



Des einen Freud‘ ist der and’ren Leid. Oder so.
Daughter of Smoke and Bone (Rezension) hatte ich mir ursprünglich gekauft, weil irgendwie jeder sagte, dass die Reihe so gut sein soll. Dann lag sie eine Weile auf dem Sub und erst durch einen kleinen Deal mit einer Leserin fing ich dann mit dem ersten Buch an. Leider traf es bei mir fast gar nicht ins Schwarze und ich kann mich kaum an die Protagonisten erinnern.
Dabei ist es noch gar nicht so lange her. Nur daran, dass der Hauptcharakter blaue Haare hat und an Flügel. Dass es um einen Krieg und Seelen ging. Das wars.
Und weil meine Erwartungen so hoch waren durch die anderen Leute, hat mich die Geschichte nicht ganz überzeugen können. Ich war etwas enttäuscht, dass mir die Reihe nicht zusagte und werde die beiden anderen Bände vermutlich auch nicht mehr lesen.
———————————————————————————————————————————————————

Surprise, Surprise - Überraschung



Auch wenn es manch einem vielleicht schon zu den Ohren raushängt – die größte Überraschung lieferte mir dieses Jahr definitiv „Der Fluch der Mondsklaven“ (Rezension) von Jacqueline F. Eckhardt. Man braucht lange, um einen Weg ins Buch zu finden und ich habe sicher noch nicht alle Geheimnisse aufgedeckt, aber wenn man drin ist… Achtung, sehr geistreich, ist man drin!
Und was für ein Aufbegehren der Fantasie dieses Buch ist. Ich bin mir sicher, dass ich vor dem zweiten Teil vermutlich schon wieder einiges vergessen haben werde, aber es wird mir dennoch positiv in Erinnerung bleiben, trotz… oder vielleicht auch wegen dem Cover.
Lesen und überzeugen lassen!
———————————————————————————————————————————————————

Love is in The air - liebstes Buchpaar



Diese Kategorie fiel mir überhaupt nicht schwer, denn dieses Jahr geht der Titel des besten Buchpaares ganz klar an Mareike & Basti aus „The way to find love“ (Rezension).
Diese Liebe ist so roh, so ehrlich, so durchdringend und einfach nur verdammt schön. Ich freue mich tierisch auf weitere Geschichten aus Caro’s Feder. <3
———————————————————————————————————————————————————

You‘re my Heart, you‘re my soul -

liebster Buchcharakter



Bei diesem Thema habe ich wiederum lange überlegt. Denn eigentlich bin ich nicht der Mensch, der das so über längeren Zeitraum hinweg kategorisiert. Also, so gar nicht.
Selbst aus meinen Lieblingsbüchern fällt mir oft nicht mehr der Name der Protagonisten ein, sondern oft nur die Handlung. Ist leider so, ich habe es akzeptiert. Nichtsdestotrotz habe ich dann doch einen Charakter gefunden, der mir sehr ans Herz gewachsen ist:
„Arkan“ aus der „Rote Takar“ von C. M. Spoerri (Rezension).
Ich liebe diesen schrillen Vogel. Den Magier, den Kämpfer, den Soldaten, den Edelmann, den Schatten seiner Selbst und ich freue mich darauf noch ganz viel mehr von ihm zu lesen.
Weil er so schön mysteriös und gefährlich ist.
———————————————————————————————————————————————————

Cry me a River - emotionalstes Buch



Viele von euch wissen es bereits: Wenn mich ein Buch zum Heulen bringt, dann muss es ganz starker Tobak sein. Denn anders als die meisten bin ich beim Lesen eher zurückhaltend. Mich berührt da so schnell nichts, zumindest nicht im Sinne von Tränen.
Und so war es auch bei „Wie die Stille unter Wasser“ (Rezension). Aber es war dennoch mal wieder ein emotionales Highlight für mich, denn es hat mich mitgerissen, ich habe mitgelitten und gefiebert, war froh und wütend, hatte Gänsehaut und Herzklopfen.
Brittainy C. Cherry schreibt mir bis unter die Haut.
———————————————————————————————————————————————————

I Feel Good - Wohlfühlbuch



Ein Wohlfühlbuch…
Bei dem ich am liebsten in die Geschichte gekrochen wäre und mich mit ihr eingemummelt hätte, war ohne weitere Überlegungen: Streuner von Stefanie Scheurich (Rezension).
Bo und Greta sind einfach so zuckersüß, so liebenswert, dass ich mich direkt habe hineinfallen lassen können. Die Story hat mich mit auf eine magische Reise genommen – mit einem tierischen Begleiter.
Streuner wird vermutlich irgendwann nochmal hervor geholt und erneut gelesen.
———————————————————————————————————————————————————

A whole New World - Entdeckung



Eine neue Welt? Hmmm… eher nicht.
Eine neue Idee? Ja, vielleicht ein wenig.
Aber das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und es wird auch nicht das Letzte sein.
Dafür hat mich Sophie mitgenommen in den Auftakt zu einer Reihe mit Suchtpotential (Seelensucher Rezension). Übernatürliches verbindet sich mit Übersinnlichem zu einer Art Falllösungsstudie – mit einer toughen Protagonistin, die von Geistern angezogen wird. Geniale Fantasy!
———————————————————————————————————————————————————

I got love in my tummy -

„Schmetterlingsbuch“



Laut Jacquis Definition ist ein „Schmetterlingsbuch“ ein Buch, das dich so richtig verliebt gemacht hat. In meinem Fall handelt es sich um ein erst kürzlich erschienenes Buch: „White Maze“ (Rezension). Der Fokus der Geschichte liegt zwar auf den dystopischen Elementen, aber die kleine Liebesgeschichte darin hat mich wie einen verknallten Teenie kichern und bangen lassen.
Ein zweites Buch, das ich an dieser Stelle auch erwähnen möchte und das das gleiche Gefühl hervorgerufen hat, ist: Nachrichten von Mr. Dean von Katharina Wolf (Rezension)
———————————————————————————————————————————————————

It‘s getting hot in here



Wenn es um heiße New Adult Romane geht, gibt es nur eine, die mir immer wieder Röte in die Wangen treibt, mein Herz zum Puckern und meine Hände zum Zittern bringt – vor Verlangen.
Die Rede ist von der Queen of Hotties and Sacrasm: Jasmin Romana Welsch.
In diesem Fall hat mir Teach Me Love – der Sammelband (Rezension) Hitzewallungen beschert.
Darin geht es so heiß her, dass man beim Lesen aufpassen muss, dass man nicht sabbert. ;)
——————————————————————————————————————————————————

Can‘t get out of my head - Cliffhanger



Einen Cliffhanger zu finden, den ich nicht ertragen kann, ist eigentlich schwerer als gedacht.
Während ich also meine Buchliste des vergangenen Halbjahres durchgegangen bin, ist mir direkt Consider (Rezension) ins Auge gesprungen. Es endet mit einem Cliffhanger den ich nicht habe kommen sehen und der mich hibbelig wartend zurück lässt. Bitte Herbst, komm bald!
———————————————————————————————————————————————————

Say it loud - Schönste Botschaft


Ich lese nicht oft Bücher mit schöner Botschaft. Aber im letzten halben Jahr sind mir gleich mehrere untergekommen. Das, was aus der Masse herausstach, weil ich so mit der Protagonistin gefühlt habe, war erneut „The way to find love“. Es handelt von einem kurvigen Mädchen, das nicht so akzeptiert wird, wie sie ist. Sie entspricht nicht der Norm der Gesellschaft und wird deshalb ausgegrenzt.
Dabei hätte man das gar nicht nötig. Jeder Mensch ist schön, so wie er ist.
Und wenn man halt mal ein paar Kilo mehr auf den Rippen hat
– wenn du dich wohl fühlst ist alles okay.
——————————————————————————————————————————————————

Make it Last forever, friendship Never ends

- schönste Freundschaft



Ohhhh was habe ich die beiden Protagonisten aus der „Krieger des Lichts“ Reihe ein ums andere Mal verflucht. Das Prickeln und die Anspannung der Luft haben mich schier wahnsinnig gemacht, habe ich doch von Beginn an „Keon & Mia“ geshippt. Tja. Hoffnung stirbt zuletzt… leider.
Doch die Freundschaft von Mia und Keon wird über die gesamte Trilogie aufrecht erhalten – knappe 1800 Seiten lang. Sie sind füreinander da, streiten sich, hassen sich, lieben sich gegenseitig und sind für mich damit der Inbegriff für Freundschaft.
———————————————————————————————————————————————————

I am Legend - MEIN Buch


Welches Buch hat mich in der ersten Jahreshälfte so sehr beeindruckt, dass ich es als MEIN Buch bezeichnen würde? Ich hatte wirklich einige Highlights dabei, aber keins hat mich so tief abtauchen lassen wie Cat & Cole. „The way to find love“ von Carolin Emrich war nah dran, aber der Umgang von Emily Suvada mit der dystopischen Technik und dem Spiel mit den Genen, die sie eingesetzt hat war schlichtweg überwältigend. Ich habe vielleicht nur die Hälfte von dem verstanden, aber ich war dennoch so gebannt von der Spannung und Umsetzung des Ganzen, dass ich ohne schlechtes Gewissen gegenüber anderen Büchern sagen kann, dass Cat & Cole MEIN Buch ist.
——————————————————————————————————————————————————

You were a Hero - MEIN Autor



Ich habe keinen einzelnen präferierten Autor.
Ich habe eine ganze Sammlung davon und sie berühren mich immer wieder aufs neue.
Faszinieren mich mit ihren Geschichten. Fesseln mich an ihre Welten.
Lassen mich lachen, kreischen, fluchen und verzweifeln. Halten mich fest und lassen mich nicht mehr los. Die Rede ist natürlich von den Sternensand Autorinnen (ja, nur -rinnen, bis jetzt hat sich da noch kein männlicher Autor eingeschlichen!). Für die meisten von euch dürfte es keine Überraschung sein, aber ich liebe alle Geschichten heiß und innig.
Manche mehr, manche weniger, aber es steckt so viel Herzblut in ihnen, Herzblut, das greifbar ist, sodass ich mich unmöglich für eine einzelne Person entscheiden könnte.
Fanny Bechert. C. M. Spoerri. Carolin Emrich. Miriam Rademacher. Regina Meißner.
Jasmin Romana Welsch. B. E. Pfeiffer. Nadine Roth. Maya Shepherd. Nicole Schuhmacher.
J. K. Bloom. Stefanie Scheurich und Jessica Bernett.


Und nun seid ihr dran:
Welche Bücher passen für euch in die Kategorien?
Was sind eure Highlights und Enttäuschungen?
Eure schönste Botschaft.
Fühlt euch getagged.
So tell me! ;) <3

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe