[Rezension]
Palace of Silk
(Die Verräterin)

Juni 08, 2018

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!*

‼️ Achtung, Fortsetzungsband –
Spoiler zum ersten Band möglich ‼️

Infos zum Buch / Werbung!

C. E. Bernard - Palace of Silk
(Die Verräterin)

Genre: Fantasy
Reihe/Band: Band 2
Schlüpftag: 29. Mai 2018
Verlag: Penhaligon Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
Ebook: 9,99 € ; Print: 14,00 €
Hier kaufen: Amazon / Verlag


Inhalt:

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet.
Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein:
Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält.
Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

Meinung:

Eins muss man der Autorin deutlich zugute kommen lassen:
Sie weiß mit Worten umzugehen. Ein ausgewogeneres Wordbuilding habe ich selten gelesen. Sie malt Bilder in den Kopf, veranschaulicht Dinge, die der Geist nicht mal zu fassen vermag.
Ihr Stil ist flüssig und ruft gleichzeitig eine gewissen Anreiz zum Selbstdenken hervor.
Manchmal muss man innehalten. Sich konzentrieren. Die Szenen nochmal auf sich wirken lassen.
Die Geschichte ist greifbar und zeitgleich ein wenig abgehoben. Etwas weiter weg. Es ist schwer zu beschreiben.

Palace of Silk ist der zweite Band der Reihe rund um Rea und die Magdalenen.
Wer nun nicht gespeilter werden will, der überließt den nächsten Abschnitt, in dem ich nochmal die Ereignisse von Band 1 rekapituliere:

Die Welt, das Setting in der Band 1 spielt ist eine Mischung aus zukünftigem und historischem England. Es gibt die neuste Technik, verwoben mit alten Sitten und Gebräuchen. In London herrscht Berührungsverbot. Es ist unsittlich in der Öffentlichkeit Haut zu zeigen. Aus einem einfachen Grund: Die Magdalenen.
Frauen und Männer mit besonderen Fähigkeiten, die nur über Hautkontakt wirken. Gedanken lesen. Geistheilung. Gedankenmanipulation. Alle möglichen erdenklichen lenkbaren Geistfähigkeiten.
Rea ist eine Magdalene. Sie kann die Gedanken anderer lesen, bezieht über die Berührung Energien, die ihr helfen ihre Kreatur unter Kontrolle zu halten.
In ihrer Heimat ist sie eine Gejagte. Eine Geächtete. Denn sollte jemand erfahren was sie kann, ist sie des Todes.

Als sie als versteckter Bodyguard des Kronprinzen angeheuert wird, kommt eins zum Anderen: Ihre Gefühle bringen sie in die eine oder andere gefährliche Situation - aus denen sie sich nur mit Hilfe ihrer neu gewonnenen Freunde retten kann - Ninon, Blanc, René, der Comte und ja, auch Robin.
Schlussendlich flieht sie vor der unmöglich Situation. Hinein in ein Land, das für sie Freiheit bedeuten könnte. Ein Leben ohne hochgeschlossene Kleidung. Ein Leben ohne Versteckspielchen. Ein Leben ohne Berührungsverbot.

Was habe ich mir also von Palace of Silk erwartet?
Mehr Lügen, Intrigen, Liebe. Mehr Spannung, Action und Enttäuschungen.
Man begleitet Rea als Leser, in der Ich-Perspektive, also durch die Straßen von Paris. Und auch hier nochmal ein großes Kompliment an die Autorin, die es geschafft hat, mich direkt nach Frankreich zu katapultieren. Ich werde jetzt nicht versuchen, die ganzen Orte aufzuzählen, an die sie entführt hat, aber das Feeling, die französische Leichtigkeit und Leidenschaft, ist definitiv angekommen.

Zu Beginn hat mich die Geschichte noch voll in den Bann gezogen. Die ersten 100-150 Seiten flogen nur so dahin. Ich fühlte mich frei, frönte mit Rea der Lockerheit des französischen Lifestyles - geprägt durch bunte Farben, Musik, Lachen und fast keiner Scheu. Es war, als hätte man die anfängliche Hülle des Verbotenen komplett abstreifen können. Ich amüsierte mich mit Ninon, genoss die Kochkünste Blancs ebenso wie seine Trainingseinheiten.
Und natürlich war ich auch neugierig auf die anstehenden Verwicklungen, wenn Kronprinz Robin von England nach Paris kommen sollte.

Aber irgendwo auf diesem Weg zwischen Robins Ankunft, seiner Enthüllung und den rebellischen Gedanken, sowie den immer noch vorhandenen Ängsten Reas, verlor die Story ihren Reiz. Ich kam nur noch schleichend voran.
Die Intrige, Madame Hivers Geheimnis, das Prickeln, das man eigentlich verspüren sollte, all das trat nicht ein. Für mich war es einfach nicht spannend genug. Die Geschichte schlich ein wenig vor sich hin. Das Hin und Her zwischen den Protagonisten konnte mich nur bedingt begeistern - auch wenn ich das eine Beziehungsspektakel in der Nebenrolle sehr, sehr toll fand.
Auch wenn die Charaktere alle sehr tiefgründig und authentisch gestaltet sind, sich stetig weiterentwickeln und viele Facetten zeigen, nur Rea und Robin konnten mein Interesse so wirklich halten, wenn auch nicht auf Dauer.
Madame Hiver spielt in Band 2 den Gegenpart und war mir direkt zu Beginn unsympathisch. Daran hat sich bis dato auch nichts geändert.

Im Grunde dreht sich alles um revolutioniäre Gedanken in Bezug auf die Magdalenen. Puh, wie soll ich das nur beschreiben... das große Ganze ist faszinierend gewesen. Was Rea, Ninon, Liam, Robin etc jedoch daraus gemacht haben eher weniger. Das war mir zu unspektakulär. Der Fokus lag zu sehr auf der emotionalen Ebene. Normalerweise etwas, das mich anzieht - wenn Autoren eine Welt mit allen Sinnen beschreiben - aber in diesem Falle... schwierig. Das ist wie gesagt nur meine Einschätzung. Geschmackssache.
Die Atmosphäre ist durchgehend aufgeladen, keine Frage.
Spannende Momente gibt es theoretisch auch zu Genüge, aber erreicht haben sie mich leider nicht.

Zum Ende hin wurde es allerdings wieder besser. Ich bekam meine Action im Sinne von Kämpfen, Jagen, Fliehen. Die politischen Zwistigkeiten zwischen England und Frankreich traten wieder in akzeptable Distanz.

Und auch an dieser Stelle bewies die Autorin dann wieder ihr Händchen für unerwartete Wendungen. Für interessante Aufhänger. Für ein bombastisches Ende. Trotz der Kritik, der Langatmigkeit im Mittelteil, freue ich mich auf Band 3.

Fazit:

Die Fortsetzung rund um Rea, ihre Freunde und die Magdalenen, hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Ich hatte auf mehr Action gehofft, auf Liebe und  Aufregung. Tatsächlich konnte mich der zweite Band jedoch nicht so packen wie der erste. Die Geschichte fühlt sich im Grunde freier an als Teil 1, geht gleichzeitig aber auch mehr in die Tiefe was den Grundgedanken rund um die Magdalenen angeht, hemmt die Handlungen der Charaktere und nimmt dem Ganzen dadurch, in meinen Augen, die Spannung. Nichtsdestotrotz war die Fortsetzung angenehm zu lesen, manchmal einnehmend, manchmal nicht - eine solide Mischung.
Und dank der kurzen Leseprobe am Ende bin ich sehr gespannt auf Teil 3!

Bewertung:

⭐️⭐️⭐️💫 (3,5/5)

Das könnte dir auch gefallen...

0 Kommentare

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail Adresse und IP. Durch das Absenden des Kommentares erklärt sich der Nutzer hiermit einverstanden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung: https://ausdemlebeneinerbuechersuechtigen.blogspot.de/p/datenschutz-rechtliches.html

Beliebte Beiträge

Subscribe